Ghee – Das beste aus der Butter

Wer sich mit Ayurveda und dessen Ernährungslehre beschäftigt, landet rasch bei Ghee. Worum handelt es sich bei dieser Zutat mit dem geheimnisvoll klingenden Namen und wie wird sie in der ayurvedischen Küche verwendet? Alles Wissenswerte über Ghee steht in diesem Beitrag.

Elixier mit exzellenten Eigenschaften

Ghee, das vor allem in Indien und Pakistan ein fester Ernährungsbestandteil ist, bezeichnet das geklärte Reinfett der Butter. Es ist im Ayurveda ein wesentlicher Bestandteil dieser traditionellen Ernährungsform, aber auch für die vegetarische Küche und alle anderen gesundheitsbewussten Menschen eine optimale Zutat. Es wird zudem in individuell zugeschnittenen Therapien eingesetzt, da es in der Lage ist, den Körper bei der Reinigung von fettlöslichen Giften zu unterstützen. Ghee ist bestechend gut verträglich und selbst bei Laktoseintoleranz kein Problem.

Die Wirkungen auf einen Blick

• Ghee fördert die natürlichen Verdauungsvorgänge. Es pusht das Verdauungsfeuer und reguliert – bei Funktionsstörungen oder Entzündungen im Bereich von Magen und Darm.

• Ghee unterstützt die Entgiftung des Körpers.

• Ghee erhöht den Anteildes guten Cholesterins (HDL) im Organismus.

• Ghee hilft dabei mit, die Zellen neu zu bilden und regenerieren. Es ist widerstandsfähig gegen die freien Radikale und hat einen verjüngenden und lebensverlängernden Effekt.

• Ghee ist wichtig für ein funktionierendes Immunsystem. Es steigert die Lebenskraft (Oja) und ist ein effektiver Schutz vor zahlreichen Erkrankungen.

• Ghee stärkt die Sinne. Es fördert die Sehleistung, das Gedächtnis und das Denken.

• Ghee schützt vor Verschleißerkrankungen des Stütz- und Bewegungssystems, weil es einen positiven Einfluss auf die Geschmeidigkeit der Gelenke hat.

• Ghee unterstützt einen erholsamen Schlaf und kann Schlafstörungen abbauen.

• Ghee wirkt innerlich angewendet gegen Entzündungen im Körper.

• Ghee wirkt äußerlich angewendet positiv auf die Heilung von Wunden, ist hautberuhigend und kann der Entstehung von Hautproblemen, Blasen oder Narben entgegenwirken.

• Ghee kann bei Störungen im hormonellen Gleichgewicht ausgleichend wirken.

• Ghee wirkt ganzheitlich auf den Menschen und unterstützt dessen positive und gesunde Ausstrahlung.

Ghee oder Butter – was macht das für einen Unterschied?

Einen großen Unterschied für alle, die Wert auf eine gesunde Ernährung legen und dabei ist es völlig egal, ob sie nach den Prinzipien des Ayurveda kochen oder Vegetarier sind! Wenn man es einfach ausdrücken wollte, ist Ghee der Teil der Butter, der alle von allen negativen Eigenschaften eines tierischen Fettes befreit ist: Das Butterreinfett ist im Gegensatz zur normalen Butter mit keinerlei Risiken für Arteriosklerose und ihre Folgen behaftet und schmeckt dabei noch ganz vorzüglich.

Vielseitig verwendbar

Ghee ist sowohl bei der ayurvedischen Ernährung als auch der gewohnten Küche ein echter Allrounder. Die geklärte Butter ist genauso variabel einsetzbar wie herkömmliche Öle und Fette. Es eignet sich für die klassischen Zubereitungsarten von Speisen wie Braten (auch bei hohen Temperaturen!) oder Backen und kann fertigen Speisen durch seine Verfeinerung den letzten Schliff geben. Selbst pur über eine frische Pasta oder als Brotaufstrich ist Ghee eine ebenso leckere wie gesunde Ergänzung.

Ghee selber herstellen

Gut zu wissen: Jeder kann den wertvollen Auszug gewinnen, wenn er eine ungesalzene Butter in einem Topf ohne Deckel schmelzen und lange genug köcheln lässt. Dabei niedrige Temperaturen verwenden! Wichtig: Während des Kochens niemals umrühren, um den gewünschten Absetzvorgang nicht zu unterbrechen.

Es gibt gleich mehrere Anzeichen dafür, wenn die richtige Verweildauer auf dem Herd erreicht ist. Zum einen zeigt die Bildung von Schaum und Flöckchen an, dass sich Milcheiweiß und Ghee nun voneinander abgesetzt haben. Zum anderen ist auch das Gehör in der Lage, den fertigen Vorgang zuerkennen, denn wenn das während des Köchelns hörbare Knistern aufhört, sind alle Wassertropfen aus der Butter entzogen. Das klare, goldgelbe und nach Karamell duftende Ghee wird nun sanft herausgefiltert, indem man es durch ein sauberes Tuch, ein Sieb mit einem Küchentuch oder einen Kaffeefilter in ein verschraubbares Glas gießt.

Nach dem Abkühlen verschließen und vor Wasser schützen. Ghee sollte nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden. Wenn es vor Verunreinigung geschützt ist, kann es mehrere Monate lang verwendet werden.